Polina Artsis

Polina Artsis Foto: Thomas Brenner

Polina Artsis schloss ihr Studium am Moskauer Staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium und an der HfM Franz Liszt Weimar (Masterstudium und Konzertexamen) ab. Sie war Stipendiatin an der Internationalen Händel-Akademie Karlsruhe und an der Academia Vocalis Wörgl und ist Preisträgerin zahlreicher Opern- und Liedwettbewerbe.

Sie war in verschiedenen Opernhäuser zu erleben. Sie gastierte in Aachen, Heidelberg, Würzburg, Meiningen, Saarbrücken, Oldenburg, Schaffhausen, Heilbronn, Ludwigshafen, Pforzheim, Luxemburg, Innsbruck. Sie wirkte bei den »Winter in Schwetzingen«-Festspielen, den Internationalen Händel-Festspielen Halle und Göttingen, den Gluck-Opernfestspielen Nürnberg, den Internationalen Ludwigsburger Festspielen mit.

Zum Repertoire der Sängerin gehören Isabella (»L’Italiana i Algeri«), Angelina und Tisbe (»La Cenerentola«), Olga (»Eugen Onegin«), Orlovsky (»Die Fledermaus«), Baba the Turk und Mother Goose (»The Rake’s progress«), Mrs. Quickly (»Falstaff«), Liubov (»Mazeppa«), Dinah (»Trouble in Tahiti«), Anita (»West Side Story«), Händel-Partien wie Pulcheria (»Riccardo primo«), Osmidas (»Didone abbandonata«), Bradamante (»Alcina«), Amastre (»Xerxes«) und viele andere.

Im Bereich zeitgenössische Musik wirkte sie als Lureen (»Brokeback mountain«, Deutsche Erstaufführung), Maria (»Der Steppenwolf«, Uraufführung) und als Mezzo im Monodrama »The Raven« von Toshio Hosokawa mit.

Polina Artsis sang Liederabende im Spiegelsaal des Concertgebouw und beim Grachtenfestival Amsterdam, Peter de Grote Festival Leeurwaden, trat in Moskau, St. Petersburg, Groningen, Budapest, Stuttgart und Weimar auf.

Produktionen mit Polina Artsis

Der goldene BrunnenDie ZauberflöteSonntags um 5
  • Plakat/Vorschaubild eines unserer Stücke
  • Plakat/Vorschaubild eines unserer Stücke
Nach oben scrollen
Right Menu Icon