Pascale-Sabine Chevroton

Pascale-Sabine Chevroton

Pascale-Sabine Chevroton wurde in Frankreich geboren, sie studierte Tanz und Musik am Conservatoire National de Région de Besançon, nach ihrem Abitur mit Auszeichnung, erhält sie ihre Tanzausbildung an der Rheinischen Musikhochschule in Köln und studiert Psychologie an der Universität von Reims. Nach festen Engagements in Nordhausen, Meiningen, Essen und Freiburg, arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin und Darstellerin und, seit 1999, als Choreographin und Regisseurin.

Eigene Inszenierungen u. a. in Lübeck, Bern, Montpellier, Wuppertal, Coburg, Sankt Gallen, Pforzheim, Erfurt, Wiesbaden, Heilbronn, Heidelberg, Melk, Klosterneuburg, Wien und Würzburg.

Während sie an der Opéra de Nice »La Traviata« inszenierte, gestaltete sie mit Irina Brook am Théâtre National eine Bühnenadaptation von Ibsens »Peer Gynt«, die im Théâtre des Bouffes du Nord in Paris zu sehen war. Für die Vereinigten Bühnen Wien choreographierte sie die konzertanten Aufführungen von »Das Phantom der Oper« (2012) und »Love never dies« (2013). Für die Heidelberger Schlossfestspiele inszenierte sie »Anatevka«, im Schlossgarten Neustrelitz »La Bayadère« sowie in Saarbrücken die Deutsche Erstaufführung von »Marguerite« von Michel Legrand. Am Theater für Niedersachen in Hildesheim brachte sie die Musicals »Sofies Welt« und »Flammen« heraus, am Theater Koblenz inszenierte sie die Operette »Gräfin Mariza«, am Nationaltheater Mannheim erarbeitete sie die Choreographie zur Rameau-Oper »Hippolyte et Aricie«.Künftige Projekte sind »Doktor Mirakel« von Georges Bizet an der Musikhochschule Leipzig, »Love never dies« auf dem Domplatz in Magdeburg und »Show Boat« an der Staatsoperette Dresden

Produktionen mit Pascale-Sabine Chevroton

Gefährliche Liebschaften
  • Plakat/Vorschaubild eines unserer Stücke
Nach oben scrollen
Right Menu Icon