Hendrik Müller

Default Image

Hendrik Müller, geboren 1977 in Berlin, machte mit zahlreichen Insze­nierungen überregional auf sich aufmerksam, jüngst mit Mozarts »Titus« am Theater Osnabrück, der Opernrarität »Santa Chiara« von Herzog Ernst II. am Staatstheater Meiningen, mit Aubers »Fra Diavolo« am Theater Erfurt, Kurt Weills »Street Scene« am Theater Münster und mit »Hänsel und Gretel« am Daegu Opera House (bereits seine dritte Arbeit in Südkorea). Regelmäßig zeigt die Oper Frankfurt mit großem Erfolg seine Deutung von Verdis »Rigoletto«, die 2017 entstand als zweite Arbeit am Haus nach Cavalieris »Rappresentatione di Anima e di Corpo«. Weitere vielbeachtete Inszenierungen entstanden für das Theater Regensburg (v. a. die szenischen Uraufführung von Moritz Eggerts umstrittener Oper »Freax«) und das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin. Am Schleswig-Holsteinischen Landestheater arbeitete Hendrik Müller sowohl im Musik- wie im Sprechtheater und zeigte hier neben Mozarts »Zauberflöte« Arthur Millers »Alle meine Söhne« und Anton Tschechows »Kirschgarten«. Zur Eröffnung der Saison 2023/2024 folgte Stephen Sondheims »Sweeney Todd«.

Nach seinem Hausdebüt am Pfalztheater kehrt er zurück ans Staatstheater Meiningen für Puccinis »Madama Butterfly«. Zur Spielzeit 2024/2025 wird Hendrik Müller Operndirektor am Schleswig-Holsteinischen Landestheater.

Produktionen mit Hendrik Müller

Don Carlo
  • Plakat/Vorschaubild eines unserer Stücke
Nach oben scrollen
Right Menu Icon