Aglaja Stadelmann

Aglaja Stadelmann Foto: Thomas Brenner

Aglaja Stadelmann, geboren 1976 in Kassel, machte ihr Schauspieldiplom 2002 an der HMTM-Hannover. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie bereits 1998 am Schauspielhaus Bochum bei Dimiter Gotscheff.
Es folgten Engagements am Staatstheater Hannover, dem Bremer Theater/Moks, am Consol Theater und schließlich am Theater Ulm.
Prägende Rollen in dieser Zeit waren u. a. Medea, Minna von Barnhelm, Die Jungfrau von Orléans, Julie in »Liliom«, Shen Te/Shui Ta in »Der gute Mensch von Sezuan«, Amanda in »Die Glasmenagerie«, Gudrun in »Ulrike Maria Stuart«, Roxane in »Cyrano« und die Marquise in Heiner Müllers »Quartett«.
2018 begann sie ihr Engagement am Pfalztheater als Kriemhild in Oliver Haffners Inszenierung von »Die Nibelungen«. Donald Berkenhoff, Simone Blattner, Jasper Brandis, Fanny Brunner, Barbara Bürk, Harald Demmer, Karin Drechsel , Yvonne Kespohl, Malte Kreutzfeldt, Jan Langenheim, Avi Milstein, Stefan Otteni, Andreas von Studnitz, Stephan Suschke, Michael Talke und Tim Tonndorf sind nur einige der Regiseur:innen mit denen sie bisher gearbeitet hat.

Nach oben scrollen
Right Menu Icon