Jeeps | Pfalztheater

Jeeps

Komödie von NORA ABDEL-MAKSOUD


Eine ebenso scharfzüngige wie humorvolle Satire über Klassismus

Jährlich werden in Deutschland 400 Milliarden Euro ver­erbt! Wie wird dieser Reichtum verteilt? Genau, durch den Zufall der Geburt! Nora Abdel-Maksoud nennt das poin­tiert »Eierstocklotterie«. Ist das gerecht? Welche Leistung hat eine Person denn erbracht, die in eine reiche Familie geboren wurde, und so mal fett erben wird?
Im bitterbösen Erfolgsstück »Jeeps« werden wir auf ein Gedankenexperiment mitgenommen. Die Zufälligkeit des Verteilungsprinzips der »Eierstocklotterie« wird hier auf das Erbrecht übertragen. Erbmassen fließen an die Agentur für Arbeit und werden unter Antragsteller:innen verlost. Da das Los-Antragsformular der zwangsent­erbten Start-up-Unternehmerin Silke einen klitzekleinen Formfehler enthält, wird es von Gabor und Armin, den für die Erbschaftslotterie zuständigen Sachbearbeitern, abgelehnt. Silke tobt und verbündet sich mit der Dauer­-Hartz-IV-Empfängerin Maude zu einem erpresserischen Duo! Sie drohen dem überkorrekten Gabor damit, seinen heißgeliebten Jeep in die Luft zu sprengen, wenn er nicht Gerechtigkeit walten lässt. Auch Armin wird von den zwei wütenden Ladys in Geiselhaft genommen. Doch plötzlich nimmt die Handlung eine überraschende Wendung.

Gordon Kämmerer inszeniert die hochtourige Komödie am Pfalztheater. Er ist gelernter Koch, studierte Schauspiel in Leipzig und Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Er spielte bereits in mehreren Kinofilmen mit (z. B. »Dessau Dancers«, »Rakete Perelman«) und arbeitet als Regisseur u. a. am Schauspiel Leipzig und am Theater Dortmund.

Ab 14 Jahren

Koproduktion mit »neues theater halle – Bühnen Halle«

 


Einblicke

Montag04. November 202418:00 Uhr

Besetzung

Zurück zum Spielplan
Nach oben scrollen
Right Menu Icon