Gräfin Mariza | Pfalztheater

Gräfin Mariza

Operette von EMMERICH KÁLMÁN


Text von JULIUS BRAMMER und ALFRED GRÜNWALD

Kálmáns Erfolgsoperette mit viel ungarischem Kolorit und temperamentvollen Csárdásklängen

Um die zahlreichen Freier, die mehr an ihrem Geld als an ihr selbst interessiert sind, abzuschütteln, hat die reiche Gräfin Mariza ihre Verlobung mit Baron Koloman Zsupán in allen Zeitungen annonciert. Zur Feier dieses Ereig­nisses hat Mariza all ihre Freunde auf ihr Landgut ein­geladen – nur der Bräutigam fehlt, denn diesen hat sie nur erfunden. Umso überraschter ist sie, als tatsächlich ein Baron Zsupán vor ihr steht, der gegen eine Verlobung mit ihr gar nichts einzuwenden hätte. Als Mann interessan­ter erscheint der kapriziösen Gräfin ihr Verwalter Török, hinter dem sich der verarmte Graf Tassilo verbirgt, der auf dem Landgut für seine Schwester Lisa die Mitgift zu einer standesgemäßen Ehe verdienen möchte. Bis alle Lie­beswirren, Verwechslungen, falsche Standesdünkel und Stolz überwunden sind, braucht es ein paar Gläser Toka­jer und vor allem leidenschaftliche : Csárdásrhythmen …

Emmerich Kálmán war neben seinem Rivalen Franz Lehár unbestritten einer der künstlerisch prägenden Komponisten der sogenannten »silbernen« Operettenära zu Beginn des 20. Jahrhunderts. »Gräfin Mariza«, uraufgeführt 1924 am Theater an der Wien, wurde nach »Die Csárdásfürstin« zu Kálmáns größtem Bühnenerfolg. Neben der gleichermaßen komödiantischen wie gefühl­vollen Handlung liegt der Charme der Operette in der raffinierten musikalischen Mischung von Wiener Walzer, ungarischem Csárdás und aktuellen Modetänzen der Zeit.

Ab 12 Jahren


Matinée

Sonntag01. Dezember 202411:00 Uhr

Besetzung

  • Pfalzphilharmonie Kaiserslautern | Chor des Pfalztheaters
Zurück zum Spielplan
Nach oben scrollen
Right Menu Icon