Zur Übersicht.

Aktuelles.

Die Netzwelt_03

"Die Netzwelt" zum letzten!

Der Traum der unbegrenzten Möglichkeiten ist endlich wahrgeworden. In einer nicht allzu fernen Zukunft kann man in der virtuellen Welt nicht nur mittels eines Avatars, einer künstlichen Präsenz, Abenteuerspiele spielen, sondern durch diesen auch fühlen, hören und schmecken: die perfekte virtuelle Welt und die totale Freiheit. Man kann in dieser digitalen Wunderwelt arbeiten, lernen, Hobbys nachgehen oder sich in das „Refugium“ zurückziehen, der vollständigsten Simulation einer anderen Realität, in der die Mitglieder die Möglichkeit haben, ihre geheimsten Wünsche und Träume auszuleben.

Jennifer Haleys preisgekröntes Stück „Die Netzwelt“ von 2015 stellt in einem spannenden Szenario brandaktuelle Fragen: Ist das Internet, die virtuelle Welt, ein gesetzloser Raum? Darf er das sein? Welche Folgen hat das virtuelle Tun in der Realität? Das Ergebnis ist ein fesselnder Krimi, der alle moralischen Gewissheiten auf den Prüfstand stellt – und ein verstörender Blick in eine Zukunft, die längst begonnen hat.

In der Inszenierung von Max Claessen und in der Ausstattung von Ilka Meier spielen Henning Kohne, Nele Sommer, Emilia Haag, Rainer Furch und Jan Henning Kraus.

Für die Derniere am 13. Juni, um 20.00 Uhr, gibt es zurzeit noch Restkarten - hier oder über Telefon 0631/3675-209.